Die Rofner Ache im hinteren Ötztal

no-avatar
Daniel Herzig Franz Puckl

Daniel Herzig, Franz Puckl, Bernhard Mauracher und Nils Kagel, am Beginn einer langen Wanderung

Die Rofner Ache ist ein wunderschöner und auch wunderbar kalter Gletscherbach im hintersten Ötztal. Um zehn trafen wir uns alle am Ausstieg der oberen Ötz, um dort bei Kaffee Bernhards helikopterunterstützte Videoaufnahmen von der Woche zuvor zu bewundern. Für den Grazer Couchpotato in mir hatten die Bilder auf dem LCD Bildschirm schon etwas „Fahren wir jetzt in eine Mondlandschaft?“ – mäßiges, außerdem dachte ich mir wie der gezeigte Weg mit Bernhards „in eineinhalb Stunden sind wir beim Gletschertor, locker“ zusammenpasst, egal, der Tiroler weiß schon was er tut!

Rogner Ache Bernhard Mauracher

Das Gelände ist sehr gefährlich, und dann noch die Boote ...

Den letzten fahrbaren Teil der Schlucht konnten wir noch mit den Autos rauffahren, dann trugen wir die Boote, Ötzis Spuren nachstapfend und von verblüfften Touristen fotografiert, bis zum Einsstieg, der auf irgendwo auf 2500m lag, was ungefähr drei Stunden dauerte. Bis zum Gletschertor wären es wohl noch eineinhalb Stunden gewesen, also setzten wir direkt unter der Wandersmannhütte ein. Diese tückischen Tiroler 3km.

Rogner Ache Daniel Herzig

Der Aufstieg ist hart, aber noch lächelt der Daniel

Rogner Ache Maze

Das ist ein echter Ötzi! Wer kennt ihn nicht, den Maze aus dem Ötztal.

Die Ache präsentierte sich dann eigentlich als recht niedrigpeglig, was für massig Plastik am Flussgrund sorgte. Zum Glück ist der Bach ziemlich steil, also blieben wir nur selten komplett stehen, und der Spaß überwog. Vor allem im ersten Teil kam es dann doch zu unterhaltsamen Staus in verschiedenen Kurven des Baches, der nach dem ersten Kilometer in eine Niederklamm übergeht.

Herzig Daniel Rogner Ache

Herzig Daniel am Einstieg

Die später folgende Schlucht ist absoluter Wahnsinn, es wechseln richtige Klammpassagen mit eher schluchtigen Stellen. Am Anfang der Schlucht mussten wir eine große Lawine, die den Flusslauf ganz abriegelte umtragen, 100 Meter folgte eine weitere, die wir genialerweise paddeln konnten.

Rogner Ache Mauracher Bernie

Die erste Lawine muß man unbediengt Umtragen, aber....

Rogner Ache Mauracher Bernie

... dafür kann man bei der zweitern unten durch fahren.

Aufgepasst heißt es beim Ausstieg: entweder unwegsam in einer Rechtskurve vor einer 2 Meterstufe, oder spätestens, ebenfalls unwegsam, unter der Hängebrücke, sonst geht’s ab in eine wohl ziemlich unfaire Siphonschlucht.
Anbetrachts der Schlucht, in der man unterwegs ist, ist das Ganze sogar bei unserem Minipegel lohnend (obgleich bootverachtend...).

Rogner Ache Mauracher Bernie

Man fühlt sich wie in einem Norwegischen Hochtal.

Bei gut Wasser wird die Ache mit Sicherheit eine derbe Fahrt, vielleicht schnell mal zu derb, vermutlich vergleichbar mit dem Osttiroler Kalserbach, nur etwas steiler und enger und in einer Klamm. Netter Nebeneffekt von einem Einstieg auf über 2000m ist, dass man keine Baumhindernisse zu fürchten hat.

Rogner Ache Mauracher Bernie

Man kann gar nicht glauben, dass das im Ötztal ist ...

Pegelangaben kenn ich keine, empfehlenswert ist eine Fahrt wohl nur dann so richtig, wenn der Einstieg unter der Wanderhütte als „gut fahrbar“, ohne Felskontakt zu machen ist. Dann aber, Anschnallen und Spitz oben halten, da manche Stufen mit Sicherheit den einen oder anderen Stecker anbieten!

Rogner Ache Herzig Daniel

Kein Problem für den Grazer ...

[Hier] noch weitere tolle Bilder zu dieser Expedition !

Text: Herzig Daniel
Bilder: Mauracher Bernie

Im Social-Web teilen:
TrustedPaddler
Bootfahren macht Spaß - Momente davon "einzufrieren" auf einem Bild, macht auch Spaß ...Zum Fotografieren nehm ich oft die Paddler her. Freude und Begeisterung, Mut, Respekt & Ehrfurcht ist aus den Gesichtern zu lesen.

Keine Kommentare

Dieser Artikel hat bislang keine Kommentare erhalten.

Entschuldige, vielleicht sind alle Kommentare den Bach runtergegangen oder es hat einfach noch niemand einen Kommentar hinterlassen. :(

Aber du kannst der erste sein, der einen Kommentar hinterlässt !

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *.

Deine Daten

Bitte achte auf eine korrekte Mailadresse. Wir schicken dir gleich eine Mail, um deine Identität zu verifizieren. Dein Eintrag wird erst danach angezeigt.